Überführungsfahrer

Es handelt sich hierbei um einen der beliebtesten Nebenjobs

Geht es um den Nebenjob Fahrzeugüberführer, so ist dieser nicht in die Jahre gekommen. Noch heute sehr beliebt, dient der Nebenjob als Fahrzeugüberführer dazu, dem Kunden das Auto näher zu bringen. Allerdings finden sich Stellenangebote für diesen Nebenjob nicht in der Tagespresse. Wer sich dafür interessiert, sollte daher selbst aktiv werden.

Was muss ein Fahrzeugüberführer können, bzw. mitbringen?

Es ist ganz leicht. Die Aufgaben eines Fahrzeugüberführers bestehen darin, Fahrzeuge von einem Ort zum nächsten zu bringen. Die meisten Fahrzeugüberführer sind bei sogenannten Mietwagen – Firmen angestellt. Ein Job, welcher nicht erst gelernt werden muss. Somit ist es möglich, als Aushilfsfahrer für das zustellen der jeweiligen Fahrzeuge zuständig zu sein. Doch nicht nur das zustellen wird durch den Fahrzeugüberführer geregelt, sondern auch das abholen der Fahrzeuge.

Gerade wenn es um die Entfernung geht, müssen Fahrzeugüberführer flexibel sein. Denn die genaue Länge kann nie richtig ausgemacht werden. Es handelt sich daher um eine unterschiedlich lange Strecke, welche gefahren werden muss, um ein Fahrzeug an einen anderen Ort bringen zu können.

Es wird hierbei grundsätzlich zwischen zwei Arten der Fahrzeugüberbringung unterschieden. Zum einen gibt es hierbei die Transferfahrten, welche innerhalb von einem Stadtgebiet absolviert werden, aber auch längere Strecken, welche von München nach Hamburg führen können. Wenn nur eine einzelne Fahrt geplant ist, muss der Fahrer auf eigenen Wegen wieder zum Startpunkt zurückkehren. Am besten geht das mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Da es notwendig ist, auch Papiere mit sich zu führen, wenn Kontakt zu Fahrzeugen besteht, ist diese Nebentätigkeit immer mit etwas Papierkram verbunden. Es ist daher wichtig, dass genau Protokoll geführt wird, wenn z. B. mal ein Schaden, oder irgendwelche anderen Besonderheiten sich am Fahrzeug bemerkbar machen.

Der Arbeitgeber entscheidet, an welchem Ort der Fahrer zum Einsatz kommt. Abgesehen davon kann es auch vorkommen, dass der Fahrer sich darum kümmern muss, dass das Auto bei der Übergabe sauber ist.

Allerdings gibt es auch Voraussetzungen zur Ausübung dieses Berufes

Grundsätzlich gilt, um ein Fahrzeug bewegen zu können, muss der normale Führerschein vorhanden sein. Abgesehen von der Fahrerlaubnis Klasse B, kann es von Vorteil sein, auch den Führerschein Klasse C zu besitzen. Manchmal kommt es nämlich vor, dass auch kleine LKW´s von A nach B bewegt werden müssen.

Da die Qualität bei der Überführung stets Top sein muss, wird natürlich auch eine ausreichende Fahrpraxis erwartet. Daher ist es Führerscheinanfängern grundsätzlich nicht gestattet, diesen Job ausführen zu können. Es handelt sich bei diesem Job um einen reinen Vertrauensjob. Demnach ist es ein fremdes Eigentum, welches mit Sorgfalt zu behandeln ist.

Abgesehen davon ist es wichtig, ein angenehmes Auftreten gegenüber Kunden zu besitzen. Die Zuverlässigkeit wird ebenso bei diesem Job vorausgesetzt ,wie ein wenig technisches Verständnis. Sollten diese Eigenschaften auf einen zutreffen, so ist er der ideale Kandidat für den Job als Überführungsfahrer.

Für alle, die diesen Nebenjob ausüben, sollten wissen, woher das Geld kommt

Bei der Bezahlung gibt es keinerlei feste Regeln. Von Arbeitgeber zu Arbeitgeber wird unterschiedlich Lohn gezahlt. So kann es vorkommen, dass der Lohn stündlich ausgezahlt wird, aber auch, die gefahrene Wegstrecke berechnet werden kann. Manchmal kommt es auch vor, dass pro Überlieferter Fahrzeug abgerechnet wird.

So kommen Interessenten an den Job als Fahrzeugüberführer

Wenn ein Auto gemietet wird, so kommt auch der Job des Fahrzeugübeführers zur Geltung. Hierbei wird die Wichtigkeit von diesem Job erst deutlich. Wer also in diesen Beruf einsteigen möchte, sollte sich am besten an Mietwagen-Unternehmen wenden. Manche Fremdfirmen arbeiten auch mit solchen Leasing Firmen zusammen. Wenn dort kein Job verfügbar ist, lohnt sich auch der Gang zum Transferunternehmen.

Es können durchaus die bekannten Namen wie Avis, Budget, oder auch Europcar und Hertz unter die Lupe genommen werden. Wenn ein Gesamtüberblick über die verfügbaren Stellen gesucht wird, kann es hilfreich sein, eine Suchanfrage zu starten, welche die Worte „Jobben in Autovermietungen“ enthält. Sollte hierbei nichts Passendes mit dabei sein, lohnt es sich, hin und wieder bei den Unternehmen selbst unter der Kategorie „Jobs“ nachzusehen.

Nicht immer sind es gute Angebote, welche ausgeschrieben werden. Auch in dieser Branche gibt es schwarze Schafe. Es sollten daher keine Angebote eingegangen werden, bei welchen zuerst eine Vorauszahlung notwendig ist. Somit können sich Anbieter als unseriös herausstellen, wenn diese eine Gebühr verlangen, um den Bewerber in eine Datenbank eintragen zu können.

Noch weniger Arbeit bei der Bewerbung

Damit Sie weniger Arbeit bei der Bewerbung bei einzelnen Arbeitgebern haben, möchten wir Ihnen hier präsentieren, wie Sie Ihre Bewerbung als Serienbrief per Email mit wenig Aufwand und ohne Kosten versenden können.

Das bedeutet, dass Sie nur eine einzige Bewerbung (Email) schreiben und diese dann an alle auserwählten Empfänger in wenigen Minuten versenden können.

Hier geht es zu Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bitte beachten Sie, dass diese Anleitung für die Programme Excel und Outlook 2003 erstellt worden ist. Bei anderen Programmen kann es zu Abweichungen kommen.

 

Empfehlenswerte Beiträge