Freshy – handliches Folienschweißgerät – Test- und Erfahrungsbericht

Freshy - "Das Original" - handliches Folienschweißgerät
Ein handliches Folienschweißgerät ist bestimmt nur so ein neumoderner Kram. Diesen Satz hörte ich einige Male und im Unterbewusstsein verfestigte sich diese Meinung zunehmend. Nach ein paar Exkursionen im Internet und verschiedenen Stellungnahmen fand ich ein äußerst günstiges Exemplar und dachte: Damit kann ich mir selber eine Meinung bilden, ohne viel Geld in den Sand zu setzen. Doch nach der Benutzung über einen längeren Zeitraum, beschlich mich das Gefühl, das ich ein wirkliches gutes Gerät ergattert hatte. Das Freshy Folienschweißgerät ist perfekt zum Portionieren von Lebensmittel geeignet, danach können diese entweder länger im Kühlschrank aufbewahrt werden oder in den Gefrierschrank wandern. In unserem Haushalt, bestehend aus zwei Personen, können des Öfteren Reste anfallen. Oder in größeren Mengen einkaufen ist billiger, wenn dann die andere Hälfte länger verwahrt werden kann, lohnt sich der Einkauf bestimmt. Wie funktioniert das Gerät?Also angenommen, es werden Chips geöffnet. Doch der Kalorien wegen möchte man nur eine halbe Packung genießen. Im normal Fall wird die restliche Hälfte, aufgrund des Tütenverschluss Clips, ein wenig labberig. Aber mit dem Freshy wird das Versiegeln der Tüte ein Kinderspiel. Das Verschweißen wird elektronisch geregelt, aufgrund von zwei kleinen AA-Batterien. Die Pumpe saugt die Luft aus der Tüte und erzeugt ein Vakuum in der Tüte. So können die Chips länger frischhalten und verlieren nicht ihr Aroma. Ein handliches Folienschweißgerät, welches Sie auf jedem Weg begleiten kann. Ob im Urlaub oder einfach nur unterwegs. Mit einem Gewicht von 59 g und mit den Maßen von 10,4 x 5 x 4,8 cm, passt es in jede Tasche. Auf der Rückseite befindet sich sogar ein Magnet. Damit dieses kleine Utensil nicht einfach verschwinden kann, heftet man es an den Kühlschrank, zum Beispiel.

Wie ist der Tütenverschweißer verarbeitet?

Das Preis-Leistungs-Verhältnis kommt voll auf seine Kosten. Zurzeit ist der Preis noch einmal heruntergegangen. Und die Verarbeitung entspricht wirklich einem guten Standard. Es ist aus leichtem Plastik und in der Farbe Weiß. Eine automatische Abschaltung ist allerdings nicht integriert. Die Form erinnert an einen Tacker. Die jeweilige Tüte wird dazwischen geklemmt und indem man mit dem Gerät an dem Rand entlang fährt, mit Wärme verschlossen. Kein extra Tütenclips ist notwendig und Vitamine, das Aroma, Geschmack und die Frische bleiben erhalten. Und selbst wenn ein Tütenverschluss Clips verwendet werden würde, wäre das Ergebnis wesentlich schlechter. Die Chips haben auf jedem Fall an Frische verloren.

Klein und praktisch

Der Tütenverschweißer ist gut geeignet für die Küche, im Garten, auf Reisen und im Haushalt. Er verschwindet einfach in der Tasche und kann dann an Ort und Stelle gute Dienste leisten. Der Freshy benötigt auch keine anderen Hilfsmittel. Sie benutzen die jeweilige Verpackung, falls ich etwas umverpackt habe dann reicht ein einfacher Frischhaltebeutel, um die Tüte zu versiegeln dauert nur Sekunden. So können wirklich fast alle Lebensmittel schnell und einfach frisch gehalten werden. Er ist ein wahrer Luxus in meiner Küche, doch ich habe keinen Luxuspreis dafür bezahlt.

Technische Raffinesse

Ich bin technisch nicht so versiert, allerdings habe ich mich schon gefragt, wie dieses kleine Minigerät so eine tolle Leistung erbringen kann?
Die Batterien in dem Gerät können eine enorme Hitze erzeugen. Hält man seine Tüte rein und drückt den „Tacker“ zusammen, wirkt diese Hitze natürlich auf die Plastiktüte ein. Plastik beginnt zu schmelzen, das Material verbindet sich luftdicht. Und so entsteht eine verschweißte Naht. Eine doppelte Schweißnaht erfüllt den Zweck, dass der Verschluss viel zuverlässiger ist. Unter Umständen kann sich die eine Naht öffnen. Und wäre nur eine vorhanden, könnte die Flüssigkeit heraustreten oder Luft würde eintreten und die Frische wäre nicht gewährleistet. Habe ich aber zwei Nähte hergestellt, vermeide ich, mit meiner Reservenaht, solche schlechten Ergebnisse. Ein Tütenclips wäre dazu nicht in der Lage. Dadurch, dass kein zusätzliches Material benutzt werden muss, entstehen auch keine zusätzlichen Kosten. Hin und wieder müssen die Batterien ausgetauscht werden. Doch diese sind mittlerweile günstig in Läden zu haben. Also kein Grund zur Besorgnis.

Fazit

Abschließend kann ich sagen, der Preis und die Ausführung haben mich überzeugt, dass ich auch so ein super Gerät in meiner Küche brauche. Es ist nicht nur ein unnötiger oder sogar neumoderner Kram, es ist eine wahre Hilfe. Und wenn ich meine Chips Packung das zweite Mal zum Fernsehen öffne, erfreue ich mich an dem guten Geschmack.

 

Related posts

Loading Facebook Comments ...

Leave a Comment

*