Autowerbung kann bares Geld bringen

Der ein oder andere hat mit Sicherheit schon mal gehört, dass es möglich ist, mit Autowerbung Geld zu verdienen. Wenn dem wirklich so ist, wie viel Geld lässt sich dann mit Werbung am Auto verdienen? Da dieses Thema noch nicht allen bekannt ist, wurden hierbei viele interessante Fakten zum Thema Autowerbung zusammengestellt. Natürlich ist alles seriös.

Auf dem eigenen Auto Werbung

Da der typische Deutsche jeden Tag mit dem Auto fährt, ganz gleich, ob es nun zur Arbeit, oder um andere Dinge zu erledigen, macht Autowerbung Sinn. Dabei muss das eigene Auto noch nicht mal gebraucht werden, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Es reicht schon, wenn dieses am Straßenrand steht. Demnach ist es den meisten Firmen egal, ob das Auto nun benutzt wird, oder nicht. Um den maximalen Erfolg einer Werbeanzeige zu erzielen, sollte es von vielen Menschen gesehen werden. Werbung ist aber nicht nur dafür da, um Geld zu verdienen, sie kann in der richtigen Aufmachung das eigene Auto zu einem wahren Hingucker werden lassen. Nicht jedes Auto fährt schließlich mit solch einer außergewöhnlichen Deko durch die Stadt.

Das eigene Auto für sich arbeiten lassen

Es gibt eine Menge Unternehmen, welche sich für derartige Werbung interessieren. Da das Interesse nicht gerade gering ist, geben immer mehr Firmen den Autofahrern mit Werbung Geld. Damit kann mit wenig Zeitaufwand, im Handumdrehen gutes Geld verdient werden.

Gibt es unterschiedliche Arten von Werbung beim Auto?

Es kommt immer auf die Werbung an, wie viel Geld am Ende verdient werden kann. Das Auto ist also nichts Anderes als eine Werbefläche, welche je nach Größe, einen unterschiedlichen Mehrwert für das Unternehmen darstellt. Gerade bei einem Auto können viele Flächen für unterschiedliche Werbemaßnahmen verwendet werden.

Bei folgenden Werbemaßnahmen handelt es sich um die Gängigsten

Dezentes, aber dafür nettes Kennzeichen

So kann der Kennzeichenhalter ideal für Autowerbung sein. So kommt es immer häufiger vor, dass Werbung durch Kennzeichen erzeugt wird. Es lohnt sich allerdings nur, wenn der Betrachter davon auch weiß und es sofort bemerkt.

Wenn das Gesamtbild des PKW´s nicht versaut werden soll, ist es gar keine schlechte Idee, auf Kennzeichen-Werbung zu setzen. Demnach ist es ganz leicht, einen bestimmten Namen, wie den einer Firma, oder eine Webadresse auf den schwarzen Rand eines Kennzeichens zu platzieren. Ein chromfarbiger Halter kann noch mehr für Aufsehen sorgen.

Die Fahrzeugbeschriftung sollte knallig oder auch gediegen sein

Bei immer mehr Fahrzeugen kommt es vor, dass Schriftzüge die Heckscheibe, oder auch Motorhauben zieren. Selbst bei der Seitenfläche wird keine Ausnahme gemacht. Vor allem sind es die lustigen Werbesprüche, aber auch Logos, welche beliebt sind und sofort ins Auge stechen. Es sollte natürlich im machbarem bleiben.

Auch unseriöse Anbieter gibt es immer wieder

Nicht alle Anbieter, welche Autowerbung zum Geld verdienen anbieten, sind auch seriös. Der ADAC hat aus diesem Grund nun herausgefunden, dass es vor allem im Internet viele schwarze Schafe gibt. Alles was gegen solche Anbieter im Vorfeld gemacht werden sollte, ist eine gründliche Überprüfung. Dann fällt auch niemand auf schlechte Geschäfte und Co. rein.

Diese Tipps können dabei helfen:

• Wenn der Anbieter vor der Bezahlung Geld verlangt, Finger davon lassen.
• Gerade unrealistische Geldsummen sollten Grund zum Denken geben.
• Erst den Vertrag durchlesen und sollten Fragen aufkommen, lieber sich helfen lassen

Welche Geldsummen lassen sich mit einer Werbung für das Auto verdienen?

Mehr als 300 Euro sind drin, wenn das eigene Auto als rollende Reklametafel angeboten wird. Es kann im Vorfeld aber nie genau gesagt werden, wie viel Geld am Ende rausspringt. Es hängt immer von der Werbefläche und dem Ort, bzw. der Stadt ab. Auch spielt der Anbieter eine wichtige Rolle.

 

Empfehlenswerte Beiträge