Almased Erfahrungen mit der Turbo-Diät

almased-bericht

Wissenswertes und interessantes rund um die Almased Turbo Diät mit dem Shake. Für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme sind ein straffes Sportprogramm und eine langfristige
Ernährungsumstellung unerlässlich – so zumindest die landläufige Meinung. Formula-Diäten wie
Almased stellen dieses Prinzip auf den Kopf und versprechen eine rasche Gewichtsabnahme durch
diverse Pulver und Nahrungsergänzungsmittel. Doch wie wirksam sind derartige Mittel wirklich und
welche Gefahren nehmen Abnehmwillige für eine sportliche Sommerfigur in Kauf?

Was ist Almased?

Bei dem Produkt Almased handelt es sich um ein spezielles Diätpulver, das angeblich den
Stoffwechsel ankurbeln und als natürlicher Fatburner fungieren soll. Es basiert auf den drei
Grundstoffen Soja, Honig und Joghurt. Das Unternehmen wirbt mit hochqualitativen Inhaltsstoffen und
den Verzicht auf Zusatzstoffe wie künstliche Aromen, Süßstoffe, Konservierungsstoffe und
Füllstoffe. Geeignet ist das glutenfreie Produkt sowohl für Diabetiker als auch für Vegetarier.
Zubereiten lassen sich die Pülverchen wie ein konventioneller Eiweiß-Shake – unkompliziert in
Wasser eingerührt. Als sogenannte Formula-Diet ist das Ziel des Diätmittels eine rasche
Gewichtsabnahme sowie eine verstärkte Fettverbrennung.

Zubereitung und Einnahme des Shakes

Die Zubereitung von Almased erfolgt unkompliziert und schnell, sodass sich das Produkt recht einfach
in den stressigen Alltag integrieren lässt. Für eine Portion gibt man 200 Milliliter Wasser in
einen Shaker. Hinzukommen zwei Teelöffel eines hochwertigen Pflanzenöls. Hierzu empfiehlt der
Hersteller Walnuss-, Raps- oder Leinöl, da diese wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthalten.
Abschließend kommen 50 Gramm des Almased-Pulvers hinzu. Alternativ lässt sich der Shake auch mit
fettarmer Milch oder Mandelmilch zubereiten. Eine Portion enthält ungefähr 230 Kilokalorien und 25
Gramm Eiweiß, was ungefähr ein Drittel der empfohlenen Tagesdosis an Eiweiß deckt.
almased-zubereitung

Welche Alternativen gibt es?

Viele Männer und Frauen greifen zum bekannten Produkt Almased, wenn ein rascher Gewichtsverlust
erwünscht ist. Grundsätzlich ist das Konzept des Produktes, nur auf natürliche Inhaltsstoffe
zurückzugreifen, recht lobenswert. Allerdings hält die Monotonie schon nach wenigen Wochen Einzug,
man sehnt sich nach geschmacklicher Abwechslung. Auch andere Gründe, etwa der recht hohe Preis für
das Produkt oder eventuelle Unverträglichkeiten, können Anlass für die Suche nach einem
Alternativprodukt geben. Glücklicherweise gibt es einige Alternativen, die sich ebenfalls auf dem
deutschen Markt etablieren konnten.
Äußerst bekannte Alternativen zu Almased sind unter anderem Yokebe und Reduxan. Das Konzept und die Zusammensetzung der
Inhaltsstoffe sind ähnlich. Auch Yokebe enthält die Grundstoffe Honig, Soja sowie weitere
Mineralstoffe und Vitamine. Zusätzlich mischt der Hersteller noch Molkeneiweiß unter. Die
Zubereitung ist ebenfalls sehr ähnlich, doch wird das Pulver in Milch gelöst, was den Shake etwas
gehaltvoller werden lässt, den Geschmack nach Kundenbewertungen jedoch erheblich verbessert. Andere
Alternativen, allerdings alle mit einer ähnlichen Zusammensetzung, bieten Produkte von BEAVITA,
Slim System mit SedVital oder FORMOVITAL.

Kundenzufriedenheit mit dem Produkt

Auf der Internetseite des Herstellers lassen sich zahlreiche Bewertungen zufriedener Kunden finden.
Doch sind derartige Erfahrungsberichte nicht selten gekauft und vermitteln in der Regel eine gewisse
Werbebotschaft. Natürlich wecken derartig fantastische Erfahrungsberichte das Kaufinteresse und
eine überzogene Erwartungshaltung bei potenziellen Käufern. Allerdings lassen sich auch auf
unabhängigen Portalen und diversen Foren zahlreiche positive Bewertungen finden. Im Durchschnitt
geben Tester eine Gewichtsabnahme von drei bis vier Kilogramm innerhalb eines Zeitraumes von 14
Tagen an, was für eine niedrig-kalorische Diät grundsätzlich nicht unrealistisch ist. Allerdings
fallen nicht alle Kritiken derartig positiv aus. Einige Kunden fühlen sich durch die Versprechen
des Herstellers betrogen, da die Abnahme trotz korrekter Durchführung scheinbar nur mäßige
Erfolge brachte. Auch vom sogenannten Jojo-Effekt, bedingt durch die rasche Abnahme, wird häufig
berichtet.
Andere Institute wie die Stiftung Warentest haben sich nicht mit Almased auseinandergesetzt. Jedoch
warnt das Institut generell vor Experimenten und sogenannten Blitz-Diäten, die eine rasche
Gewichtsabnahme versprechen. So soll der massive Eingriff in den Stoffwechsel das Risiko stärkerer
Nebenwirkungen bergen. Auch wird explizit auf die Gefahr eines Jojo-Effektes hingewiesen.
almased-zufriedenheit-erfolge

Eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte

Entwickelt wurde das mittlerweile sehr bekannte Produkt vor 30 Jahren in Bienenbüttel, einem
nördlich gelegenen Ort in Deutschland. Erfinder des ursprünglichen Produkts sind Hubertus
Trouillé, ein Heilpraktiker, und sein Sohn André. Ursprünglich wollte Trouillé, vom Beruf
Heilpraktiker, ein Mittel zur Beschleunigung des Stoffwechsels entwickeln. Gemeinsam
experimentierten sie am heimischen Küchentisch mit den Grundstoffen Honig, Soja und Joghurt, bis
sie eine optimale Rezeptur entwickelt hatten. Der Heilpraktiker verabreichte die Mixtur seinen
Patienten und stellte schnell eine Verbesserung des Gesundheitszustandes fest. Es dauerte nicht
lange, bis das Produkt sich den Platz als Marktführer erkämpfte. Nicht nur hierzulande, auch in
den USA, in Kanada, der Schweiz und Österreich konnte sich das Produkt erfolgreich etablieren.

Der Vier-Phasen-Plan von Almased

Das Unternehmen betet Interessenten ein eigens entwickeltes, modulares Diät-Programm, mit welchem
eine nachhaltige und langanhaltende Abnahme versprochen wird. Unterteilt wird das Programm in eine
Startphase, eine Reduktionsphase, eine Stabilisierungsphase und eine Lebensphase.

  1. Startphase

    Die Startphase gleicht einem modifizierten Trinkfasten, da die Ernährung
    vollständig durch Shakes gedeckt wird. Insgesamt drei Shakes täglich sind vorgesehen. Sie dauert
    zwischen drei und sieben Tage.

  2. Reduktionsphase

    Während der Reduktionsphase wird ein Shake durch eine ausgewogene Mahlzeit
    ersetzt. Die Dauer der Reduktionsphase richtet sich nach dem gewünschten Gewichtsverlust.

  3. Stabilisierungsphase

    Diese Phase soll der Stabilisierung des Gewichtes dienen. Ein weiterer
    Shake wird durch eine gesunde Mahlzeit ersetzt. Sie dient der Vorbeugung des allseits bekannten
    Jojo-Effekts und soll helfen, das neue Gewicht langfristig halten zu können.

  4. Lebensphase

    Es werden wie zuvor drei Hauptmahlzeiten eingenommen. Es gibt keinerlei
    Beschränkungen mehr. Je nach Bedarf können Mahlzeiten durch einen Shake ergänzt oder ersetzt
    werden.

  5. Welche Gefahren bergen Formula-Diäten wie Almased?

    In Deutschland fallen Formula-Diäten unter Paragraph 14 der Deutschen Diätverordnung. Hier wird
    festgelegt, dass eine Ernährung über Formula-Diäten mindestens 800 Kilokalorien und maximal 1200
    Kilokalorien umfassen muss. Laut der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) sind sogenannte
    Formula-Diäten grundsätzlich nur für Personen mit einem BMI ab 30 empfohlen. Werden kurzzeitig
    alle Mahlzeiten durch derartige Produkte ersetzt, ist vorab ärztlicher Rat einzuholen, um
    potenzielle Risiken abzuklären. Eine Dauer von 12 Wochen stellt das absolute Maximum dar, da der
    Körper durch die einseitige Ernährung einer erhöhten Belastung ausgesetzt ist. Bedingt durch die
    niedrige Energieaufnahme wurden Symptome von Schlaflosigkeit bis hin zu Schwindel und anhaltender
    Müdigkeit beobachtet.
    Experten sehen in Formula-Diäten nur eine geringe Gefahr, insofern die Durchführung getreu der
    Anweisung des Herstellers erfolgt. Der radikale Schritt sollte zudem nur dann erfolgen, wenn eine
    Abnahme auf herkömmlichem Wege keine Wirkung zeigte. Ernährungsexperten warnen vor der Gefahr
    eines Jojo-Effektes, da Patienten nach Abschluss einer Formula-Diät oft in vorherige
    Verhaltensweisen zurückfallen.

    Wo kann man Almased kaufen? DM, Rossmann, Amazon

    Almased lässt sich einfach und schnell aus diversen Shops im Internet bestellen. In jedem gut
    sortierten Supermarkt lässt sich das Diätpulver mittlerweile finden. Auch in einigen Apotheken
    kann man das Produkt erwerben. Am günstigsten ist das Angebot im Internet. Eine Dose kostet
    ungefähr 16 Euro und beinhaltet 500 Gramm – reicht also für 10 Mahlzeiten. Möchte man die Diät
    volle 12 Wochen durchziehen, benötigt man knapp 10 Dosen. Dies summiert sich auf einen Gesamtpreis
    von 160 Euro pro Almased-Kur.

    Häufig aufkommende Fragen

    Enthält Almased künstliche Inhaltsstoffe?

    Nein, laut Hersteller sind keine künstlichen Inhaltsstoffe, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe im
    Almased-Pulver enthalten. Verarbeitet werden nur natürliche Zutaten.

    Wieso wird dem Shake Öl beigemengt?

    Im Pulver sind kaum Fettsäuren enthalten. Essenzielle Fettsäuren sind jedoch äußerst relevant
    für den funktionierenden Stoffwechsel und Fettabbau. Daher empfiehlt der Hersteller eine Beimengung
    von zwei Teelöffeln eines hochwertigen Öls.

    Wie sorgt das Produkt für Sättigung?

    Die beste Formula-Diät taugt nichts, wenn der Heißhunger ständiger Begleiter ist. Da pro Mahlzeit
    nur 200-300 Kilokalorien eingenommen werden, bleibt ein gewisser Hunger natürlich nicht aus.
    Allerdings können die Shakes starke Hungergefühle unterdrücken. Verantwortlich hierfür ist das
    Eiweiß, das nachweislich länger und effektiver als Kohlenhydrate sättigt.

    Ersetzt Almased eine vollwertige Mahlzeit?

    Almased versorgt den Körper mit allen essenziellen Mikro- und Makronährstoffen, die der
    Körper für diverse Stoffwechselvorgänge benötigt. Während der Körper also mit allen nötigen
    Stoffen versorgt wird, wird die zugeführte Menge an Kalorien verringert. Diätische Lebensmittel,
    speziell Formula-Produkte, unterliegen in Deutschland strengen Auflagen und müssen alle
    essenziellen Vitalstoffe beinhalten, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

    Welchen glykämischen Index weißt das Produkt auf?

    Der glykämische Index gibt an, wie hoch der Blutzucker nach dem Konsum eines Lebensmittels
    ansteigt. Traubenzucker besitzt einen glykämischen Index von 100, Almased hingegen weist nur einen
    glykämischen Index von 27 auf. Dies sorgt durch einen verringerten Ausstoß von Insulin nach einer
    Mahlzeit und kurbelt nachweislich die Fettverbrennung an.

    Enthält das Pulver Laktose?

    Ja, das Standard-Produkt enthält wegen des Joghurt-Pulvers Laktose und ist für Personen mit
    Laktoseintoleranz daher nicht geeignet. Almased bietet seit einigen Jahren daher ein spezielles
    Produkt ohne Laktose an. Die Rezeptur ist bis auf die fehlende Laktose identisch.

    Wie viele Broteinheiten enthält eine Portion?

    Eine Broteinheit entspricht etwa 40 Gramm des Pulvers.

    Fazit – für wen lohnt sich die Einnahme von Almased?

    Almased verspricht viel und ist in den meisten Fällen auch in der Lage, seine Versprechungen zu
    halten. Ein großer Pluspunkt ist die Naturbelassenheit des Produktes, da auf künstliche
    Zusatzstoffe komplett verzichtet wird, daher ist das Pulver für die meisten gut verträglich. Auch
    eine Abnahme erfolgt, wie versprochen, zuverlässig und rasch. Nach der initialen Gewichtsabnahme
    pendelt sich der Gewichtsverlust bei etwa einem Kilogramm pro Woche ein. Nachteilhaft ist die doch
    sehr radikale Art der Gewichtsabnahme. Gerade während der Startphase ist eine Energiezufuhr von nur
    800 Kilokalorien vorgesehen, wodurch das Kalorien-Defizit weit über 1000 Kilokalorien beträgt.
    Grundsätzlich ist daher von Selbstexperimenten abgeraten. Eine Konsultierung des eigenen Hausarztes
    vor der Durchführung einer derartigen Radikal-Diät ist dringend empfohlen.

Leave a Comment